Mein Weg

Als ich 1999 zum ersten Mal schwanger war, hatte ich trotz Geburtsvorbereitungskurs keine Ahnung, wie dieses große Kind in meinem Bauch jemals aus mir herauskommen sollte. Voller Angst und irgendwie trotzdem voller Vertrauen auf die Hilfe von Hebammen und Ärzten begab ich mich mit schmerzhaften Wehen ins Krankenhaus. Was dann folgte, war wohl eine Geschichte, wie sie sich täglich in unseren Kliniken wiederholt und wie sie von Tausenden von Frauen erlebt wird. Als ich nach vielen Stunden Schmerzen und Todesangst endlich mein Baby aus meinem Körper hatte, war ich unfähig zu irgendeiner Regung, einfach nur froh , noch am Leben zu sein. 
Ich schwor : "Nie wieder ein Kind!"

Nur ein Jahr später war ich wieder schwanger. Ungeplant. Doch jetzt war ich nicht mehr bereit, diese Behandlung während der Geburt über mich ergehen zu lassen. Ich suchte nach neuen Wegen und ich wurde fündig. Ich bereitete mich schon ab der 12. SSW mit Yogaübungen, tönen, atmen und entspannen auf die Geburt meines 2. Kindes vor. So vorbereitet ging ich selbstbewusst wieder in die gleiche Klinik. Nur diesmal mit einem ganz anderen Ergebnis. Ich gebar meine Tochter selbstbestimmt aus eigener Kraft und fast schmerzfrei im Stehen zum Erstaunen der Ärzte und Hebammen. Danach konnte ich sofort aufstehen und mich und mein Kind versorgen. 

Nach diesem Erlebnis ließ mich das Thema Schwangerschaft und Geburt nicht mehr los. Ich las mehr und mehr Bücher und vertiefte und erweiterte mein Wissen.

2008 Bekam ich dann mein 3. Kind zu Hause. Die Geburt lief weniger gut als ich es erwartet hatte. Sie lehrte mich, dass jede Geburt und jede Schwangerschaft Aufmerksamkeit, Achtsamkeit und Vorbereitung brauchen.

Mein 4. Kind kam fast 3 Jahre später wieder daheim zur Welt. Jetzt hatte ich mich erstmals  ganz bewusst mit Selbsthypnose vorbereitet.
Ich gebar ein Kind mit 4600 g ohne Schmerz und ohne Verletzungen. 

In der Schwangerschaft mit meinem 5. Kind las ich alles, was ich zum Thema Geburt finden konnte. Ich wunderte mich über mich selbst, da ich ja schon bereits eine Menge darüber wusste. Dieses Mal gebar ich im Wasser zu Hause. Wieder eine neue Erfahrung. Und nach der Geburt im Wochenbett gebar ich wieder, nämlich endgültig den Entschluss, anderen Frauen mein Wissen und meine Erfahrung zugänglich zu machen und Geburtsvorbereitung und später auch Geburtsbegleitung anzubieten.

Ich machte einige Aus- und Weiterbildungen um Struktur in mein Wissen zu bringen und dieses zu erweitern. Mit großer Freude im Herzen half ich dann bald Frauen, ihr Baby selbstbestimmt , kraftvoll und entspannt zu gebären.

Dann der Schock: Ich wurde ein 6.mal schwanger. Das war so nicht geplant. Wollte ich doch beruflich voll durchstarten.
Doch mein letztes Kind lehrte mich weitere wichtige Lektionen.
Diesmal stand die Verbindung zum Kind in der Schwangerschaft im Vordergrund. Es war beeindruckend, zu fühlen und zu spüren, wie dieses kleine Wesen mit mir kommunizierte.
Ich gebar meinen Sohn mit meinem Mann zu Hause im Wasser ohne medizinische Begleitung.

In dieser Zeit erwacht das Selbstbewusstsein der Frauen neu und immer mehr Schwangere möchten ihr Baby ohne Interventionen und Übergriffe zur Welt bringen. Sie möchten wieder gebären anstatt entbunden zu werden.

Ich freue mich darauf, dabei zu sein, wenn Frauen wieder die Kraft ihrer Weiblichkeit entdecken und Geburt als das angesehen wird, was es ist: ein Wunder des Lebens! 




Meine Qualifikationen:
2006- 2009 : Reikiausbildung zum Meister/ Lehrer
2018 : Ausbildung zum Hypnobirthing-Kursleiter
2018: Coaching zur Flowbirthing Mentorin
2018 - 2019 : Ausbildung zum Hypnosecoach
2019 : Weiterbildung "Hypnose für Kinderwunsch, Schwangerschaft und Geburt"

 Teilnahme an Onlinekongressen : Geburtstrauma 1.0 und 2.0, Frauenheilwoche,
 onlineKreis Frauenkraft